Monday, 17 January 2011

Vierzehn Engel bei mir stehn...

Bei ins Bett gehen habe ich (unter anderem) dieser Gedicht zu meine Kleine gelesen. Auch für mich, als Erwachsenen, hat sich sehr gut gefühlt:

Abends, wenn ich schlafen geh,
vierzehnEngel bei mir stehn:
zwei zu meiner Rechten,
zwei zu meiner Linken,
zwei zu meinen Häupten,
zwei zu meinen Füßen,
zwei, die mich decken,
zwei, die mich wecken,
zwei, die mich weisen,
ins Himmels Paradeisen.

Aus "Des Knaben Wunderhorn: Alte deutsche Lieder", gesammelt von Achim von Arnim und Clemens Brentanound

No comments:

Post a Comment